Es kann nur einen geben ...

gäste

Marco Kurapkat hat den diesjährigen Goldschmiede-Wettbewerb für den LeibnizRingHannover gewonnen. Der Gold- und Silberschmiedemeister aus Isernhagen setzte sich mit seinem tragbaren Herrenring, der zugleich als Rollstuhl-Kunstwerk ausgestellt werden kann, gegen 15 weitere Goldschmiede und Schmuckschaffende durch.

Polizeipräsident Volker Kluwe, Schirmherr der Veranstaltung, zollte in seiner Rede (die Sie hier nachlesen können) dem Einfallsreichtum und dem handwerklichen Können der Teilnehmer viel Respekt. Sie hätten die schwierige Aufgabe, eine Verbindung zwischen dem Preisträger Hans Georg Näder, Kosmopolit, Unternehmer und Förderer aus Duderstadt, und dem Namensgeber Leibniz herzustellen, fantastisch gelöst.

Es könne jedoch nur einen Gewinner-Ring geben. Kurapkat, so Kluwe, habe mit seinem Ring die facettenreiche Persönlichkeit des Preisträgers ausdrucksstark getroffen und eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart geschlagen.

Die Jury hatte sich für den Ring von Marco Kurapkat entschieden, „weil er das Thema der Inklusion in eindringlicher Weise umsetzt und damit das Lebenswerk von Prof. Hans Georg Näder auf eine sehr intelligente und gleichzeitig sinnliche Weise würdigt. Äußerlich elegant und schlicht, enthüllt der aus 925er Sterlingsilber, Gelb- und Roségold gefertigte Herrenring beim Aufklappen sein geheimes Innenleben, das mit großem handwerklichem Geschick und technischem Knowhow aufwartet. Der Ring öffnet sich zum detailreichen Rollstuhl inklusive kleiner beweglicher Räder und dokumentiert damit, dass dank des Engagements von Menschen wie Hans Georg Näder und innovativer Technik wie der der Otto Bock Firmengruppe die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft möglich wird. Das eingravierte Leibniz-Zitat „Theoria cum praxi“ unterstreicht die Botschaft und Finesse dieser klugen Arbeit.“

Rolf Zick, Ehrenpräsident des Presse Club Hannover, überreichte Marco Kurapkat den Gewinner-Scheck, bevor Clubmitglieder und Goldschmiede zum geselligen Beisammensein mit Fingerfood übergingen.

 

    Wichtig für das Gelingen der 20. Ringprämierung und des diesjährigen bundesweiten Goldschmiede-Wettbewerbs waren u.a. diese Personen, die Jürgen Köster, Vorsitzender des Presse Club Hannover, in den Clubräumen begrüßen konnte:

    • Goldschmiedemeister Andreas Bitter und seine Frau, die die Ringe für das öffentliche Bürgervotum ausgestellt hatten und sich nun um die Sicherheit der Ringe bis zur Preisverleihung kümmern.
       
    • Der Schirmherr der Ringprämierung, Polizeipräsident Volker Kluwe, der eine launige Rede hielt und mit Polizeioberkommissar René Lange für die Sicherheit der wertvollen Unikate während der Veranstaltung sorgte.
       
    • Die diesjährigen Jury-Mitglieder: Andreas Bitter, Jürgen Braasch (Nds. Staatstheater), Beate Nock (Chopard Boutique Hannover), Sabine Schormann (Sparkassen Stiftung), Dr. Reinhard Spieler (Sprengel Museum), Dr. Gisela Vetter-Liebenow (Wilhelm Busch Museum Deutsches Museum für Karikatur und Kunst) und Dr. Sabine Wilp (Handwerkskammer Hannover).
       
    • Vorstandsmitglied Karin S. Schwarz, die in diesem Jahr die Pressearbeit macht.
       
    • Umut Kus, der mit seinem Team ein Flying Buffet servierte.
       
    • Und schließlich Karin Lahmann aus der Geschäftsstelle, die für die Wettbewerbs-Teilnehmer eine tolle Botschaft hatte: Prof. Näder kauft alle Ringe an!

    Prof. Hans Georg Näder erhält den LeibnizRingHannover im Rahmen eines Festakts am 19. Dezember 2017 im Hannover Congress Centrum.


    Bericht: Katharina Kümpel
    Fotos: Torsten Hamacher